Gruppenbild mit dem Karmapa bei den tibetischen Fußball-Meisterschaftskämpfen

An einem heißen Tag kam der XVII. Gyalwang Karmapa ins Stadion um das zweite Gyalyum Chenmo Memorial Gold Cup in Nordamerika zu sehen. Mehr als tausend Tibeter sind gekommen um ihre Teams zu unterstützen. Das Spiel fand zwischen dem Vorjahressieger Cholsum Football Club aus Toronto und dem Team Tibet von New York und New Jersey statt. Der XVII. Gyalwang Karmapa begrüßte die Anwesenden und sprach von der Wichtigkeit dass sich die Tibeter außerhalb Tibets treffen und gute Verbindungen schaffen, damit Freundschaft entstehen könne. Er zeigte sich erfreut über die Aktivität Seiner Heiligkeit Dalai Lama der dieses Ereignis möglich gemacht hatte. Dies führte ihn weiter zu einem Punkt über den er oft spricht, nämlich die positiven Beziehungen zwischen den drei großen Regionen in Tibet und zwischen den unterschiedlichen religiösen Traditionen. Die tibetische Kultur und Religion, sagte er, hängen von der Fähigkeit der Tibeter ab, harmonische Beziehungen zu pflegen. Die Einheit der drei Regionen ist extrem wichtig. Ohne sie würde die alte Uneinigkeit zu Stress in der Gemeinschaft führen. Deshalb muss jeder sich am Rad beteiligen damit in der tibetischen Gemeinschaft Frieden und Wohlbefinden entstehen können. Er beendete seine Rede mit dem Wunsch, dass sich dies erfüllen möge.

Verein und Zentren bitte unterstützen

Jetzt spenden